Gesellschaft und Soziales

Wiblingen macht sich für Familien fit

So gibt es in der aufgebauten Budenstadt auf dem Wiblinger Marktplatz dann beispielsweise einige Köstlichkeiten aus Russland, China, Italien, Vietnam, Polen, Rumänien und aus der Türkei. Außerdem umrahmen Wiblingerinnen und Wiblinger mit sämtlichen Migrationshintergründen die traditionelle Veranstaltung, die den Zusammenhalt im Stadtteil fördert. 

Allerweltsfest mit erweiterten Themen

Startschuss für die Veranstaltung war eine Benefizveranstaltung im ROXY aufgrund einer Wirbelsturmkatastrophe in der Ulmer Partnerstadt Jinotega im Norden Nicaraguas. Ins ROXY kamen seinerzeit zum „Allerwelts-Nachmittag für Kinder und Erwachsene“ weit über 1000 Gäste. Veranstalter war der „Förderverein Städtepartnerschaft Ulm-Jinotega“, unterstützt von zahlreichen Eine Welt-Gruppen aus der Region.

Aktuelles von "engagiert in ulm"

Ulmer FREIWILLIGENCARD

Bereits nach einem Jahr freiwilliger Tätigkeit mit mindestens 3 Stunden wöchentlich erhalten Sie die FREIWILLIGENCARD. Mit der Karte verbunden sind ein Gutschein pro Jahr (z.B. ein Monatsticket SWU, Konzertkarten oder Eintrittskarten für das Donaubad) und verschiedene Ermäßigungen von öffentlichen (z.B. Stadtbibliothek 50%) und privaten Sponsoren. Für die Beantragung oder Verlängerung der FREIWILLIGENCARD benötigen Sie lediglich eine Bestätigung der Einrichtung, in der Sie tätig sind.

Reparaturcafé Ulm an neuem Standort

Zu finden ist das Reparatur Café im Mehrgenerationenhaus, Begegnungsstätte Eichbergtreff e. V., Eichbergplatz 9, 89075 Ulm-Böfingen. Die Reparaturtermine finden 2x monatlich in der Regel am 1. und 3. Mittwoch des Monats jeweils von 16.00 bis 19.00 Uhr statt.

Termine 2022: 06.07. - 20.07. - 21.09. - 05.10. - 19.10. - 02.11. - 23.11. - 07.12.

Karl Philipp Engelland, Kulturagent

Karl Philipp Engelland sieht sich als Vermittler. Zwischen Kulturschaffenden und städtischen Einrichtungen, aber auch für kreative Spielarten der Digitalisierung. Der Beruf des Kultur- agenten wurde in Deutschland 2011 mit dem bundesweiten Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ praktisch erfunden. Auch nachdem die Förderung in Baden-Württemberg ausgelaufen ist, will die Stadt nicht mehr auf ihren Kulturagenten verzichten und finanziert die Stelle jetzt aus eigener Tasche.

Ein Ort zum kreativen Auftanken inmitten des Alltagsverkehrs

Jammerschade! Denn die kleine Galerie - der sogenannte Kunstpool - ist an den betriebsamen Ort Anfang 2020 gezogen. Hier überraschen an diesem Tag großformatige Acryl-Ölbilder mit Collageelementen, in die auch hinein gezeichnet wurde. „Jeder Tag eine Tretmine“ heißt die Ausstellung der Schweizer Künstlerin Marita Tobner. Ihre Werke tragen Namen wie „Papageiengeflüster“, „Am Tag als der Regen kam“ und „Durchs Raster gefallen“. Marita Tobner will Verflechtungen und Widersprüchlichkeiten im menschlichen Sein aufdecken. Und zur Diskussion stellen.

Kunst für die Klimastadt Ulm

Gezielt sollten Fragen in den Fokus genommen werden, die sich um Nachhaltigkeits- und Klimaschutzthemen drehen. Für die Form der Darstellung gab es praktisch keine Einschränkung, alles war erlaubt. Eine kurze Geschichte sollte das Kunstwerk und die Ideen dahinter erklären. Entsprechend vielfältig waren die über 50 eingereichten Gruppen- und ein Einzelkunstwerk.

Die wichtigsten Aussagen der jungen kreativen Köpfe:

7 Jahre Initiative für hochsensible Menschen Ulm/Neu-Ulm

Etwa 20 Prozent der Bevölkerung sind hochsensibel. Demnach leben in Ulm und Neu-Ulm mindestens 37.000 hochsensible Personen, die wir erreichen wollen. Gehören Sie auch dazu? Machen Sie einen einfachen Test zur Selbsteinschätzung beispielsweise unter www.zartbesaitet.net. Wir alle stellen fest, dass wir vieles intensiver, oft auch belastender wahrnehmen als andere.